Tauchen auf Zypern

Tauchen ist ein Sport, der nach wie vor sehr viele Menschen fasziniert. Das Eintauchen in die Unterwasserwelt stellt immer wieder aufs Neue einen ganz besonderen Reiz dar. Insbesondere in der Karibik, vor Australien oder auf den Malediven ist das Tauchen wegen der einzigartigen Meeresfauna sehr beliebt. Doch so weit muss man gar nicht reisen, um ein ganz besonderes Taucherlebnis zu bekommen. Vor Zypern liegt eine gleichsam mystische wie faszinierende Unterwasserwelt.

Das Wrack der Zenobia, ein 1982 gesunkener Frachtkahn mit weit mehr als 100 LKW an Bord, ist für Taucher das Traumziel schlechthin. Neben weiteren, teilweise Antiken, Schiffswracks sind es vor allen Dingen die Überreste alter Stätten und Gegenstände, die immer wieder Taucher in die Gewässer vor Zypern locken. So bieten mit Algen bewachsene Amphoren einen unvergleichlichen Anblick. Außerdem stellt die Ankunft dutzender Schildkröten, die zur Eiablage an einen etwas abgelegenen Strand kommen, immer wieder ein besonderes Erlebnis dar.

Das Tauchen ist vor Zypern ganzjährig möglich. An 340 Tagen im Jahr herrscht dort ruhiges sonniges Wetter. Lediglich in den Wintermonaten muss mit teilweise unbeständigem Wetter gerechnet werden. Die See ist jeoch auch dann meist sehr ruhig und weist kaum Strömung auf. Dementsprechend ist die Sicht unter Wasser fast immer sehr gut, bis zu 30m sind möglich.

Bei verschiedenen Tauchclubs und Schulen kann die nötige Ausrüstung zum Tauchen geliehen werden. So ist es nicht zwingend nötig, die eigene Ausrüstung mitzunehmen. Wer mit dem Tauchen noch nicht vertraut ist kann in den Tauchschulen auch Lehrgänge absolvieren, um später dann alleine die spannende Unterwasserwelt zu erkunden. Welche Tauchschule man aufsucht bleibt jedem selbst überlassen. Es gibt auf der Insel mehr als ein dutzend Anbieter, die jeweils mehrere Tauchbasen betreiben. Man ist also nicht an einen Ort gebunden. Man kann den Urlaub verbringen wo man möchte, es wird sich immer eine Tauchschule finden.

Kurse werden in verschiedenen Schwierigkeitsstufen angeboten. Für Anfänger gibt es Lehrgänge, wo zunächst in einem Pool und seichtem Wasser geübt wird. Wer diese Kurse abschließt bekommt ein Zertifikat das es ihm erlaubt, unter Aufsicht bis zu 12m tief zu tauchen. Für Fortgeschrittene, bzw. alle die, die mehr Zeit in das Tauchen investieren wollen, gibt es höherwertige Kurse. Dort erwirbt man am Ende einen Tauchschein, der einem letztlich unlimitiertes Tauchen gestattet. Die Preise für die Kurse liegen zwischen 60€ und 400€, je nachdem was gewählt wird. Dafür bekommt man das Tauchen von ausgebildeten Tauchlehrern beigebracht, die für die Sicherheit der Teilnehmer sorgen. Man kann sich sicher sein, kompetent unterrichtet zu werden. Die Kurse sind also auf jeden Fall ihren Preis wert.

Wer zu einer Tauchreise nach Zypern aufbricht, braucht sich vorher kaum Gedanken zu machen. In den Tauchcentern wird einem immer freundlich geholfen. Probleme werden gelöst, bevor sie überhaupt entstanden sind. Man muss also für das ultimative Taucherlebnis nicht um die halbe Welt reisen. Auch auf Zypern ist dies einfach und bequem möglich. Dem stressfreien Tauchvergnügen steht also nichts mehr im Weg.