Palma de Mallorca

Städtereisen sind seit jeher beliebt, dafür kann immer ein verlängertes Wochenende genutzt werden. Innerhalb Europas sind alle interessanten Städte innerhalb weniger Stunden erreichbar. Der Flug nach Palma, der Hauptstadt der Balearen, dauert von allen deutschen Flughäfen maximal zweieinhalb Stunden. Seit Oktober 2008 heißt Palma de Mallorca nur noch “Palma”, der Zusatz “de Mallorca” wurde im Kommunalregister Spaniens gelöscht. In Palma leben knapp 400.000 Menschen und die Stadt ist das Versorgungszentrum der Balearen. Hier befinden sich der größte Hafen sowie der größte Flughafen, es ist zudem der drittgrößte Flughafen Spaniens. Viele Touristen, die ihren Urlaub auf der Insel Mallorca verbringen, unternehmen einen Tagesausflug nach Palma. Palma liegt an der gleichnamigen Bucht im Südwesten der Insel. Getrennt ist Palma durch einige kleinere Hügelketten von der Ebene Mallorcas. Die Playa de Palma, ein etwa zehn Kilometer langer Strand erstreckt sich im Osten bis nach El Arenal. Die Bucht Cala Major liegt westlich der Stadt. Das Zentrum bildet die historische Altstadt, die bis 1900 in einer Stadtbefestigung lag. Heute liegt die innerstädtische Ringstraße auf dem Gebiet der ehemaligen Stadtbefestigung. Ein Großteil Palmas wird von einem Autobahnring umschlossen, der die Stadt mit allen Teilen der Insel verbindet. Außerhalb des Autobahnrings liegen einige Vororte sowie das Gewerbegebiet der Hauptstadt.

Gegründet wurde Palma schon im Jahr 123 v.Chr. von dem Römer Quintus Caecilius Metellus unter dem Namen Palmeria Palmensis. Es war seine erste Amtshandlung, nachdem er mit seiner Flotte die Insel eroberte. Um 900 bauten die Araber eine arabisch-islamische Kultur in Palma auf, sie wurden um 1230 von der Insel vertrieben. Die Aragonier gründeten das Königreich Mallorca, errichteten eine Stadtbefestigung und bauten die Kathedrale La Seu. Seitdem Aragonien an Spanien fiel, gehört auch Mallorca zu Spanien. Die vergangenen Kulturen sind an vielen Bauten in Palma noch ablesbar. Speziell die Araber haben die Stadt geprägt, aber auch der italienische Einfluss ist zu sehen. Beim Spaziergang durch die historische Altstadt können einige dieser alten Villen besichtigt werden. Die Fassaden sind schlicht, um den viereckigen Innenhof gruppieren sich die diversen Bauteile, in die Galerie führt eine große, geschwungene Treppe. Sehenswert sind die Stadthäuser Casa Font y Roig, Casa Marqués de Palmer, Casa Oleo sowie Casa Oleza. Vom Plaza Mayor zweigen viele kleine Einkaufsstraßen ab, die wiederum in große bekannte Straßen münden. Dazu gehören auch der Passeig des Born oder die Ramblas, beides sind breite baumbestandene Alleen.

Wer sich zuerst einen Überblick über Palma de Mallorca verschaffen möchte, sollte zum Castillo de Bellver fahren. Die Rundburg liegt auf einem Hügel in Palma. Erbaut wurde die Burg im Jahr 1309. Vom Dach des Castillos hat der Besucher einen grandiosen Blick über Palma, die Bucht von Palma sowie über das Hinterland. Zu den weiteren wichtigen Bauten zählen die Kathedrale La Seu sowie der Königspalast “Palacio de la Almudaina”. Genutzt wird der Königspalast von König Juan Carlos für offizielle Anlässe bei seinen Besuchen auf Mallorca. In der Nähe, direkt unterhalb des Palastes liegt der “S’Hort del Rei”, der Garten des Königs. Auch der Parc del Mar liegt in unmittelbarer Nähe. Kunstliebhaber sollten einen Besuch des Museums für zeitgenössische Kunst “Es Baluard” einplanen. Etwas außerhalb liegt das ehemalige Atelier Joan Mirós, dort befindet sich heute die Stiftung “Fundació Pilar i Joan Miró a Mallorca”.